Neuste Beiträge

Erstaustattung fürs Baby

Wenn ein neues Menschlein geboren wird, benötigt es eine Grundausstattung an Kleidung. Für die sogenannte Erstausstattung gibt es ein vielfältiges Angebot und es ist nicht immer leicht, zu wissen, was man nun wirklich braucht.

In diesem Beitrag möchten wir Euch einen Überblick geben, was aus unserer Sichtweise sinnvoll und nützlich ist für die erste Zeit nach der Geburt.

Hier eine Auswahl in Natur: Wickelschlafsack von Lilano, Schlüttli Wolle/Seide von Selana, Wickelbody Wolle/Seide von Engel, Babydecke Strickmuster Wolle von Disana, Babyhose Wolle/Seide von Cosilana, Baby Häubchen Baumwolle/Wolle/Seide von Cosilana, Babysöckchen “Speckbeinchen” Wolle von Grödo

Zunächst einmal empfehlen wir ganzjährlich Kleidung aus Wolle/Seide als erste wärmende Schicht. Das Baby war neun Monate symbiotisch im Bauch der Mutter, wo es immer eine konstante, wohlig warme Körpertemperatur hatte. In der ersten Zeit nach der Geburt können die Babys ihre Temperatur noch nicht selbst regulieren. Der Materialmix aus Wolle und Seide ist daher ideal, um Babys Temperatur zu halten. Die Woll- und Seidenfasern haben die Fähigkeit, Wärme zu speichern und gleichzeitig temperaturausgleichend zu wirken. Somit muss das Baby seine Energie nicht ins Körper aufwärmen setzen und die Kleidung bietet eine warme Hülle, in der sich das Kind gut entwickeln kann.

Das Material ist sehr angenehm für die Haut, Wolle ist längst nicht mehr so kratzig wie Omas selbstgestrickter Pullover, sondern kuschelig weich und fein. Der Seidenanteil sorgt zusätzlich für einen hohen Tragekomfort und eignet sich daher auch für die Übergangs- und warmen Jahreszeiten. Seide wirkt heilend und entzündungshemmend und ist somit wunderbar für sensible und zarte Babyhaut. Sowohl Wolle als auch Seide haben eine temperaturausgleichende Wirkung, sodass Feuchtigkeit, z.B. durch Schwitzen, schnell aufgenommen und wieder abgegeben wird. Zudem kühlt das Material bei Feuchtigkeit nicht aus und trocknet schnell.

Anbei findet Ihr eine Übersicht, was wir als Erstausstattung empfehlen würden:

Im Folgenden möchten wir Euch unsere Erstausstattungslieblinge – inspiriert von unserer Mitinhaberin Amelie – vorstellen:

1. Bodys

Als erste wärmende Schicht sind Wolle/Seide Bodys eine gute Wahl. Unsere Favoriten sind die feinen Wolle/Seide Bodys von Engel, Cosilana und Hocosa in tollen Farben sowie die flauschig weichen Bodys von Lilano. Gerade für Neugeborene sind Wickelbodys praktisch, da sie nicht über das Köpfchen gezogen werden müssen, was Babys anfangs oft nicht so gerne mögen. Für wärmere Tage sind zudem die Bodys von Cosilana mit feinem Rippmuster aus Baumwolle, Wolle und Seide in hübschen melierten Farben eine etwas leichtere und sehr angenehme Alternative.

Wolle/Seide Bodys von Engel und Hocosa, Wickelbodys von Cosilana und Engel, Baumwolle/Wolle/Seide Bodys von Cosilana

2. Strampler, Salopette oder Ganzkörperanzug

Über den Body kann einfach ein Strampler gezogen werden. Diese gibt es mit oder ohne Fuß und mit langen Ärmeln oder ohne Arme. Von Lilano haben wir einen sehr empfehlenswerten Strampelanzug aus Wolle für kühlere Tage oder Wolle/Seide sowie mit oder ohne Fuß. Super ist auch der schlichte Overall aus Wolle/Seide von Engel. Der Vorteil eines Ganzkörperanzugs ist, dass nix verrutscht und das Baby sich ganz frei bewegen und strampeln kann und überall schön warm ist.

Strampelanzug mit Fuß von Lilano

3. Babyjäckchen

Als zweite Schicht eignen Schlüttlis sich wunderbar. Sie sind sehr schön und praktisch zugleich, die seitlich verlaufende Knopfleiste erleichtert das An- und Ausziehen und das Pullover-Jäckchen muss nicht über den Kopf gezogen werden. Unser absoluter Liebling sind die Schlüttlis von Selana in vielen Variationen und unterschiedlichen Materialzusammensetzungen. Ebenfalls super finden wir die Schlüttlis von Reiff in tollen Farbkombinationen sowie die Disana Melange-Strickjacke, welche ebenfalls “schlüttli-ähnlich” seitlich geknöpft wird.

Schlüttlis von Reiff, Selana und Disana

4. Babyhosen

Um die Beinchen schön warm zu halten, empfehlen wir eine Babyhose aus Wolle/Seide mit oder ohne Fuß. Von Cosilana haben wir tolle mit einem elastischen Bund und umklappbaren Füßchen, in natur, unifarben oder geringelt. Auch sehr fein sind die Hosen von Engel mit einem breiten und gemütlichen Bund sowie die Babyhosen von Hocosa in vielen Farben. Hier findet Ihr unsere ganze Auswahl an Babyhosen. Wenn es sehr heiß sein sollte im Sommer, ist eine reine Seidenhose von Alkena, oder ein leichtes Baumwollhöschen, z.B. von Selana, auch eine gute Wahl.

Babyhosen aus Wolle/Seide von Cosilana, Engel und Hocosa

5. Babyhäubchen

Da die Babys am Anfang noch viel Wärme über den Kopf verlieren, ist ein Häubchen sehr sinnvoll. Diese können sowohl drinnen als auch draußen angezogen werden und schützen das kleine Köpfchen vor Zugluft und Kälte. Auch hier sind Wolle/Seide Häubchen eine gute Wahl oder für wärmere Tage die Häubchen von Cosilana mit feinem Rippmuster aus Baumwolle/Wolle und Seide. An sehr heißen Tagen ist ein reines Seidenhäubchen eine angenehme Alternative zu unserem beliebten Wolle/Seide-Mix.

6. Babysocken

Für die Füßchen eignen sich kuschelige Wollsöckchen, um diese wohlig warm zu halten. Unser absoluter Favorit sind die Babysöckchen “Speckbeinchen”, die durch die elastischen Bündchen einen guten Sitz haben und die Beinchen noch zusätzlich wärmen. Von Selana haben wir auch feine Wollsöckchen in tollen, schlichten Farben.

Babysöckchen aus Wolle von Grödo und Selana

7. Babydecke

Eine kuschelige und zugleich leichte Wolldecke ist der perfekte Begleiter für zuhause und unterwegs. Wir haben feine Babydecken aus weicher Wolle von Disana mit hübschen Strickmuster und von Reiff in tollen Farben. Sollte es im Sommer sehr heiß sein, ist eine Seidendecke eine gute Alternative, wie z.B. von Reiff aus Bouretteseide. So wie Wolle hat auch Seide eine temperaturausgleichende Wirkung und wirkt bei Hitze kühlend und bei Kälte wärmend. Hier findet Ihr unsere gesamte Auswahl an Decken für jeden Anlass.

Babydecken aus Seide und Wolle von Reiff und Selana

8. Schlafsack

Schlafsacke sind ideal für einen guten Babyschlaf. Zum einen können sich die Kleinen nicht so schnell freistrampeln und zum anderen bieten sie eine sichere Variante zu einer klassischen Bettdecke. Es gibt sie in vielen Variationen: mit oder ohne Arm, Wolle, Wolle/Seide, Baumwolle, Plüsch, Fleece, gefüttert und nicht gefüttert. Grundsätzlich sollten bei der Auswahl die Gegebenheiten und Temperatur des Schlafzimmers beachtet werden. Sehr beliebt ist der Wolle/Seide Schlafsack von Reiff ohne Arme sowie der Wickelschlafsack von Lilano mit Armen. An sehr kalten Tagen kann er je nach Dicke des Schlafsacks auch in Kombination mit einer leichten Wolldecke verwendet werden. Der Abstand von den Füßen bis zum Schlafsackende sollte nicht mehr als 20 cm betragen, da das Baby seine Wärme sonst nicht ausreichend regulieren und halten kann. Für Babys, die mit Bettdecke schlafen und dazu neigen, sich frei zu strampeln, empfehlen wir Schlafanzüge aus Wolle, wie z.B. aus warmen Wollfrottee von Cosilana.

Schlafsack Wolle/Seide ohne Arm von Reiff und Wickelschlafsäcke von Lilano

9. Musselintücher

Musselintücher sind vielseitig einsetzbar und können lange Wegbegleiter sein. Zunächst einmal sind sie super zum Stillen als Sichtschutz und wenn das Baby mal spuckt. Des Weiteren können Sie als Sonnenschutz (z.B. für den Kinderwagen) dienen und später auch als Sonnenschutz um den Kopf, wie ein Tuch, gebunden werden. Sie können auch als Lätzchen für unterwegs dienen und sogar, wenn mal was aufgewischt werden muss. Hier findet Ihr unsere Auswahl an Musselintüchern. Unsere absoluten Favoriten sind die Musselintücher von Fabelab in so schönen Farben und Variationen und unsere eigene Kreation von pflanzengefärbten Musselintüchern, auf die wir besonders stolz sind. Auch sehr praktisch als Unterlage zum Stillen, Wickeln oder Spielen sind Molton Tücher. Sie sind etwas fester und dicker und dadurch saugfähiger als Musselintücher und eignen sich zum Beispiel gut als Unterlage im Bett zum Stillen.

Swaddle Musselin Tücher von Fabelab und pflanzengefärbte Musselintücher von Lila Lämmchen Naturtextilien

10. Babyöl

Im Windelbereich kann die zarte Babyhaut etwas empfindlich sein und gerötet sein bis hin zu einem Windelausschlag. Dafür ist das Mandelöl von Primavera toll, um Rötungen vorzubeugen sowie zur sanften Pflege. Es besteht aus 100% naturreinem Mandelöl aus kontolliert ökologischem Anbau (kbA) in Spanien. Es zieht in die erste Hautschicht ein und wirkt so feuchtigkeitsspendend und -speichernd.

11. Trage oder Tragetuch

Nach der engen symbiotischen Verbindung in Mamas Bauch, mögen es die meisten Babys auch nach der Geburt so nah wie möglich bei ihren Eltern zu sein. Ein Tragetuch ist eine schöne Möglichkeit, engen Körperkontakt zu haben und sich weiter verbunden zu fühlen. Das Kind kann Mamas Herzschlag hören und sie riechen, was beides eine sehr beruhigende Wirkung hat. Zudem kann es auch sehr praktisch sein, zu Hause beide Hände frei zu haben. Wir haben tolle Tragetücher von Mama Nuka in hübschen Farbvariationen aus weicher und stabiler Biobaumwolle, welche pflanzlich gefärbt wird. Alternativ ist eine Trage, die von Geburt an verwendet werden kann, wie diese von Manduca oder Ruckeli, eine gute Wahl. Die Trage kann je nach Größe des Babys verstellt werden und kann dadurch mehrere Jahre verwendet werden.

12. Overall aus Wollfleece oder Walk

Im Winter empfehlen wir einen Overall von Engel aus Wollfeece oder ein Overall aus Wollwalk von Disana. Dabei ist der Overall von Engel viel weicher und kuscheliger und vor allem für den Anfang ganz toll. Der Overall von Disana hingegen ist strapazierfähiger und für Kinder, die schon krabbeln oder Laufen besser geeignet.

Zum Abschluss findet Ihr noch ein paar Inspirationen für die Erstausstattung:

Wolle/Seide Schlafsack ohne Arm von Reiff in marineblau, Baumwolle/Wolle/Seide Body von Cosilana in natur, Wolle/Seide Babyhose von Engel in eisvogel, Seiden-Häubchen von Selana in natur, Babysöckchen “Speckbeinchen” aus Wolle von Grödo in grau-meliert und marine, Musselintuch von Lila Lämmchen Naturtextilien in rust, geringelter Woll-Schlüttli von Reiff in karibik
Seiden-Babydecke von Selana in cocoa, Wolle/Seide Body von Hocosa in natur, Wolle/Seide Wickelbody von Cosilana in grün, Babysöckchen “Speckbeinchen” in grau-meliert und natur, Babyhäubchen aus Baumwolle/Wolle/Seide von Cosilana in natur, geringelte Wolle/Seide Babyhose von Cosilana in grün, Musselintuch von Lila Lämmchen Naturtextilien in burnt grey
Wolle/Seide Schlafsack ohne Arm von Reiff in natur, Babyhäubchen aus Baumwolle/Wolle/Seide von Cosilana in natur, Wolle/Seide Babyhose von Cosilana in pink, geringelter Wolle/Seide Wickelbody von Engel in lachs/natur, Babydecke aus Wolle von Reiff in beere, Schlüttli aus Wolle von Selana in beige, Woll-Babysocken von Selana in rose-grise, Musselintuch von Lila Lämmchen Naturtextilien in burnt grey

Geschenkideen zur Geburt

Wenn ein neues Menschlein auf die Welt kommt, ist es schön, den Eltern oder dem Baby etwas zu schenken, was sie lieb gewinnen oder gut gebrauchen können.

Vielleicht wart Ihr selbst schon in der Situation, etwas zur Geburt zu verschenken und habt Euch gefragt, was sinnvoll und praktisch oder einfach nur schön wäre und im besten Fall nicht in der nächsten Ecke landen soll und auch gerne benutzt wird.

Im Folgenden möchten wir Euch eine Auswahl an Geschenkideen zur Geburt vorstellen, die aus unserer Erfahrung heraus sinnvoll sind.

Geschenke bis 10 €

1. Postkarten + Postkartenständer von Decor

Eine hübsche Karte mit persönlichen Glückwünschen ist immer eine schöne Idee. Mit einem Ständer dazu, wie dieser von Decor in tollen Farben, kann die Karte ein schönes Plätzchen bekommen und an die lieben Grüße erinnern. Der Ständer ist auch später weiter verwendbar, zum Beispiel für den Geburtstagstisch oder Jahreszeitentisch.

Hier findet Ihr unsere Postkarten zu Geburt.

2. Seidenpüppchen

Die farbenfrohen Seidenpüppchen von Filges eignen sich wunderbar zum Nuckeln und zur Anregung der Sinnesorgane durch das Fühlen. Sobald die Kleinen mit ihrem Fingerchen greifen können, können sie das Püppchen in ihre Hände nehmen und den weichen Stoff befühlen. Oder am mit Schurwolle (aus kontrolliert biologischer Tierhaltung, kbT) gefüllten Köpfchen kauen und nuckeln. Dies ist auch toll für Babys, die Schnuller nicht so gerne mögen. Die Seide ist pflanzlich gefärbt und dadurch unbedenklich für die Kleinen, um diese in den Mund zu nehmen. Die Püppchen können auch über der Wiege oder dem Kinderwagen aufgehängt werden und das Baby kann die zarten Bewegungen bestaunen.

3. Babysöckchen “Speckbeinchen”

Diese süßen “Speckbeinchen” Socken von Grödo sind aus feiner Wolle, die garantiert nicht kratzt. Die doppelten Bündchen sorgen für einen guten Sitz und somit können die Söckchen nicht so schnell abrutschen. Auch wärmen sie die Beinchen, da sie etwas höher gehen. Es gibt sie in schönen, schlichten Farben, die zu vielem passen. Socken kann man immer gebrauchen und gerade Wollsöckchen sind eine feine Idee, da sie Babys Fuß wohlig warm halten.

Geschenke von 10 bis 20 €

1. Schnullerbänder und -ketten

Ein hübsches Schnullerband oder eine Schnullerkette sind auch eine tolle Idee. So gehen die Schnuller nicht verloren und sind immer griffbereit. Besonders schön finden wir die Schnullerbänder von Konges Sløjd aus weicher Bio-Baumwolle mit niedlichen Drucken sowie die Schnullerketten von der Firma Mushie. Die Ketten sind aus feinen Holz- und Silikonperlen und es gibt sie in vielen, sehr schönen Farbkombinationen. Die Holzperlen sind naturbelassen und haben eine angenehme Haptik. So werden Babys Sinnesorgane angeregt.

2. Musselintücher

Musselintücher sind vielseitig einsetzbar und können lange Wegbegleiter sein. Zunächst einmal sind sie super zum Stillen als Sichtschutz und wenn das Baby mal spuckt. Des Weiteren können Sie als Sonnenschutz (z.B. für den Kinderwagen) dienen und später auch als Sonnenschutz um den Kopf, wie ein Tuch, gebunden werden. Sie können auch als Lätzchen für unterwegs dienen und sogar, wenn mal was aufgewischt werden muss. Hier findet Ihr unsere Auswahl an Musselintüchern. Unsere absoluten Favoriten sind die Musselintücher von Fabelab in so schönen Farben und Variationen und unsere eigene Kreation von pflanzengefärbten Musselintüchern, auf die wir besonders stolz sind.

3. Kugelgreifling Holz Natur und Regenbogen

Wenn die kleinen Menschlein auf der Erde ankommen, geht es vor allem im wahrsten Sinne des Wortes ums Begreifen. Zum einen den Wandel aus der Symbiose mit der Mutter in die Welt. Und dort alles zu bestaunen und zu begreifen. Ziemlich bald lernen die Babys zu greifen und ertasten sich so die spannende Welt. Auch betasten sie gerne Gegenstände mit ihrem Mund. Für diese Sinnesanregungen ist ein Greifling ein schönes Geschenk, wie z.B. von Grimms in Natur– und Regenbogenfarben. Die Holzkugeln sind an einer stabilen Schnur befestigt und können unbedenklich in den Mund genommen werden.

4. Waschhandschuhe

Ein Waschhandschuh ist auch eine schöne Idee, um spielerisch dem Baby die Händchen und Mund sauber zu machen. Sie eignen sich auch toll für die Badewanne und lassen der Phantasie viel Spielraum für Groß und Klein. Zudem sind sie lange Wegbegleiter und vielfältig einsetzbar, z.B. lassen sich auch lustige und spannende Geschichten mit den Handschuh-Tierchen erzählen. Wir haben einen süße Auswahl an Waschhandschuhen von Fürnis.

5. Nuckeltiere Nanchen

Ebenfalls fein zum Betasten, Greifen, Nuckeln und Kuscheln sind die niedlichen Nuckeltiere von Nanchen aus Bio-Baumwolle. Jedes Tierchen ist ein Unikat, da es mit der Hand mit kuscheliger Schurwolle gestopft wird. Auch das Gesicht wird liebevoll mit der Hand bemalt. Die süßen Tierchen sind von Anfang an Begleiter zum Trostspenden und Gesellschaft leisten. Puppen begleiten uns manchmal ein Leben lang, durch Höhen und Tiefen. Daher eine sehr schöne und langlebige Geschenkidee.

Geschenke von 20 bis 30 €

1. Wolle/Seide (Wickel-)Bodys

Auch wenn die Eltern meist eine kleine Erstausstattung besorgt haben, ist ein Wolle/Seide Body ein sinnvolles Geschenk. Wir empfehlen bei Neugeborenen und Babys immer einen Wolle/Seide Body als erste wärmende Schicht. Der Seidenanteil sorgt für einen hohen Tragekomfort und eignet sich daher auch für die Übergangs- und warmen Jahreszeiten. Sowohl Wolle als auch Seide haben eine temperaturausgleichende Wirkung, sodass Feuchtigkeit, z.B. durch Schwitzen, schnell aufgenommen und wieder abgegeben wird. Zudem kühlt das Material bei Feuchtigkeit nicht aus. Unsere Favoriten sind die feinen Wolle/Seide Bodys von Engel in schönen Farben sowie die flauschig weichen Bodys von Lilano. Gerade für Neugeborene sind Wickelbodys gut, da sie nicht über das Köpfchen gezogen werden müssen, was Babys anfangs oft nicht so gerne mögen. Mit Lilano haben wir eine tolle Kooperation: Unsere eigene Farbe rust, die Ihr exklusiv bei uns im Shop erhalten könnt.

2. Selana Lieblingsmütze

Unser absoluter Favorit ist die Lieblingsmütze von Selana. Die Mütze hat einen tollen Sitz und es gibt sie in sehr schönen Farben. Ein hübsches Mützchen kann man immer gebrauchen und dieses ist besonders kuschelig und warm. Das Schweizer Unternehmen Selana legt viel Wert auf hochwertige und langlebige Materialien. Die Lieblingsmütze ist aus feinster Bio-Merinoschurwolle und sieht einfach süß aus. Gerade am Anfang verlieren die Babys noch viel Wärme über den Kopf, weshalb ein weiches Wollmützchen eine gute Wahl ist.

3. Babybuch Gretas Schwester

Ein Tagebuch ist eine wunderbare Geschenkidee, wie das Babybuch von Gretas Schwester, um besondere Momente und kleine Meilensteine aufzuschreiben. In dem Buch gibt es süße Vorlagen, um Entwicklungsschritte festzuhalten und Fotos einzukleben. Mit liebevollen Illustrationen von Sarah Neuendorf.

Anbei findet Ihr weitere Geschenkideen:

30 bis 50 €

1. Buch: Mutter werden

Mutter werden ist eine aufregende Veränderung und braucht oft etwas Zeit, sich in die neue Rolle einzufinden. Neben der Begrüßung und dem Kennenlernen des neuen Menschleins, heißt es auch für die Mutter erst einmal anzukommen. Insbesondere die ersten Wochen nach der Geburt sind eine äußerst sensible und emotionale Zeit für junge Mütter. Das Buch “Mutter werden – Dein Begleiter durch die erste Zeit nach der Geburt” von Jule Tilgner und Marcia Friese wertschätzt diese besondere Zeit und bietet nützliche & hilfreiche Ratschläge von einer erfahrenen Hebamme.

2. Booties von Hvid

Die süßen Babyschühchen von der belgischen Firma Hvid aus feiner Merino-Schurwolle haben durch das Bändchen einen tollen Sitz und rutschen garantiert nicht vom Fuß. Es gibt sie in hübschen, schlichten Farben. Durch den Wollstrick sind die Schühchen dehnbar und wachsen mit. Eine schöne und praktische Geschenkidee.

3. Babydecke aus Wolle oder Seide

Auch sehr fein ist eine kuschelige Wolldecke, wie z.B. die Babydecke Strickmuster von Disana aus weicher Bio-Merinoschurwolle oder die Babydecke von Reiff aus Bio-Schurwolle in tollen Farben. Die Decken sind leicht und gleichzeitig wärmend und somit der perfekte Begleiter für zuhause und unterwegs. Sollte es im Sommer sehr heiß sein, ist eine Seidendecke eine gute Alternative, wie z.B. von Reiff aus Bouretteseide. So wie Wolle hat auch Seide eine temperaturausgleichende Wirkung und wirkt bei Hitze kühlend und bei Kälte wärmend.

Weitere Ideen in dieser Preiskategorie:

50 bis 100 €

1. Kuscheltier Gans (mit Kerschkernen/Dinkelspreu gefüllt)

Ein wirklich tolles Geschenk, was man sich selber vielleicht nicht unbedingt kaufen würde, aber was schön und praktisch ist, ist ein Kuscheltier, das mit Kirschkernen oder Dinkelspreu gefüllt ist, wie die Gans von Senger. Es gibt sie in 2 Größen und sie ist zum einen ein niedliches Kuscheltier aus so weicher Bio-Baumwolle. Zum anderen kann die Gans erwärmt werden und hilft so bei Bauchschmerzen, wie eine kleine Wärmflasche. In den ersten Monaten kann es schon mal vorkommen, dass den Kleinen der Bauch drückt und diese kuschelige Gans eignet sich wunderbar zum Anschmiegen und Wärmen des Bäuchlein. Auch kann sie ein langer Freund und Wegbegleiter sein, z.B. für die spätere Kindergartenzeit.

2. Cocoon Hvid

Ein besonderes Geschenk sind die Cocoons von Hvid. Sie sind aus wunderbar weichem Merinowoll-Strick und bieten dem Baby eine schützende und wärmende Hülle. Sie können dort mit ihren Beinchen strampeln oder sich einfach an der kuscheligen Wolle anschmiegen. Der Cocoon kann bis über den Kopf gezogen werden und so das ganze Baby wohlig warm einhüllen. Gerade in den ersten Monaten mögen die Kleinen es, sich begrenzt und umhüllt zu fühlen. Der Cocoon kann auch ohne die Kapuze und mit Ärmchen draussen – wie ein Schlafsack – benutzt werden.

3. Lammfell

Ein absoluter Klassiker und auch ein tolles Geschenk ist ein flauschiges Lammfell. So hat es Baby kuschelig warm und weich am Boden. Zudem kann es gut in den Kinderwagen oder die Wiege gelegt werden und dem Baby dort eine angenehm wärmende Unterschicht zum Anschmiegen geben. Später können sich die Kinder zum Spielen auf das Fell setzen oder sich ein gemütliches Plätzchen, z.B. eine Leseecke, damit einrichten.

Weitere Ideen in dieser Preiskategorie:

Gutschein

Wenn Ihr nicht sicher seid, was die frisch gebackenen Eltern brauchen könnten, ist ein Gutschein immer eine tolle Idee. So können sie sich selbst etwas Schönes aussuchen. Gutscheine bekommt Ihr bei uns ab 25 € und diese sind unbegrenzt gültig.

Für weitere Anregungen könnt Ihr auch in unserer Kategorie Geschenke zur Geburt stöbern 🙂

Was ist eigentlich GOTS und IVN BEST?

Für die Herstellung von ökologischer Kleidung gibt es Zertifizierungen zur Qualitätssicherung. Die streng überprüften Siegel ermöglichen Transparenz, welche die gesamte Produktionskette von der Rohfaser bis zum Endprodukt umfasst. Sicherlich seid Ihr den Abkürzungen “GOTS-zertifiziert” oder “IVN BEST zertifiziert” schon begegnet und fragt Euch vielleicht, was das genau bedeutet. Im Nachfolgenden möchten wir Euch einen Überblick über die beiden Siegel geben.

Global Organic Textile Standard (GOTS)

Der Global Organic Textile Standard ist ein international anerkanntes Siegel für die Herstellung von Textilprodukten aus biologisch angefertigten Naturfasern. Innerhalb der kompletten Produktionskette müssen umweltbedingte Anforderungen sowie bestimmte Sozialkriterien eingehalten werden. Es reicht also nicht, wenn der Stoff einfach aus biologisch angebauter Baumwolle ist.

Eine GOTS-Zertifizierung ist nur für Textilien möglich, die aus mindestens 70 % biologisch angefertigten Naturfasern (außer Zutaten und Accessoires) bestehen. Diese tragen dann die Kennzeichnung “hergestellt aus x % kontrolliert biologischem Anbau (kbA)/ kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) Fasern” bzw. “made with x % organic materials”. Bis zu 30 % der Fasern können aus nicht biologisch angefertigten Fasern bestehen, wie z.B. konventionelle natürliche Fasern und Lyocell sowie Viscose und (recycelte) künstliche Polymer-Fasern (hier darf der Anteil nur bis zu 10 % betragen und höchstens 25 % bei Strumpfwaren, Sportkleidung und Leggings).

Des Weiteren gibt es noch eine höhere Kennzeichnungsstufe “kbA/kbT” bzw. “organic”, welche voraussetzt, dass das Textilprodukt mindestens 95 % biologisch angefertigte Naturfasern enthält (ausgenommen sind Zutaten & Accessoires).

Bei beiden Labelstufen sind keine Fasern erlaubt, bei deren Herstellung gegen die Arbeitsnormen der International Labour Organisation (ILO) oder den Tierschutz verstoßen wird, sowie, wenn diese auf illegal angeeigneten Landflächen angebaut werden.

Im Folgenden möchten wir Euch die Kriterien noch etwas genauer erläutern:

Umweltkriterien

  • die Produkte aus biologisch angefertigten Fasern müssen von den Produkten aus konventionellen Fasern klar unterschieden werden
  • für chemische Zusatzstoffe, wie z.B. Farbstoffe, gelten gewisse toxikologische und umweltrelevante Kriterien (z.B. Abbaubarkeit)
  • der Einsatz von giftigen Schwermetallen, aromatischen Lösungsmittel und genetisch veränderten Organismen (GVO) ist verboten. Eisen und Kupfer in blauen, grünen und türkisen Farbstoffen sind bis 5 % erlaubt
  • beschränkte Verwendung künstlicher Schlichtemittel, Verbot von Schwermetallen in dem Öl für die Maschinen zum Stricken und Weben
  • Chlorbleiche ist verboten, stattdessen ist Bleichmittel auf Sauerstoffbasis (z.B. Peroxide) erlaubt
  • Verbot u. a. von synthetischen Farbstoffen (Azofarbstoffe), die krebsfördernd sein können sowie Substanzen, die Erbgut schädigend oder schädigend für ein Kind im Mutterleib sein können
  • Verbot von Ätz-Druckverfahren mit aromatischen Lösungsmitteln und Plastisol-Druckverfahren mit Pthalaten und PVC
  • bei Accessoires dürfen kein Chrom, Nickel oder PVC enthalten sein
  • Betriebe benötigen ein individuelles Umweltschutzprogramm mit definierten Vorgaben zur Minimierung von Abfällen und Abwässern
  • bei Nassveredelungsbetrieben sind Protokolle über die verwendeten Chemikalien, den Wasser- und Energieverbrauch und die Abwasseraufbereitung zu führen. Notwenige Aufbereitung des Abwassers in einer Abwasserkläranlage
  • Im Verpackungsmaterial darf kein PVC sein. Verpackungsmaterialien, die aus Papier oder Pappe bestehen, müssen recycelt oder gemäß nachhaltiger Forstwirtschaft (FSC/PEFC) zertifiziert sein. Notwendige Dokumentation der Transportwege – und mittel

Kriterien für technische Qualität und Humantoxizität

  • es gelten bestimmte Qualitätsvoraussetzungen, wie z.B. Wasch-, Licht-, Schweiß- und Reibechtheit sowie die Einhaltung von Einlaufwerten
  • von den Rohstoffen bis zum Endprodukt müssen strenge Grenzwerte bezüglich nicht erwünschten Rückständen eingehalten werden

Soziale Kriterien – orientiert an den Kern-Arbeitsnormen der International Labour Organisation (ILO)

  • freie Wahl der Beschäftigung (z.B. keine Zwangsarbeit)
  • Vereinigungsfreiheit und Recht auf Tarifverhandlungen werden geachtet
  • hygienische und sichere Arbeitsbedingungen
  • Kinderarbeit ist verboten
  • Mindestlohn
  • begrenzte Arbeitszeiten
  • keine Diskriminierung
  • reguläre Beschäftigung
  • grobe und unmenschliche Behandlung sind verboten (Zwangs- und Sklavenarbeit)
  • sozialverantwortliches Management

NATURTEXTIL IVN zertifiziert BEST

Das Siegel “IVN BEST” ist vor allem in Europa bekannt und stellt den momentan höchsten Standard hinsichtlich textiler Nachhaltigkeit dar. Die Richtlinien für das Qualitätszeichen hat der Internationale Verband der Naturtextilwirtschaft e.V. (IVN) aufgestellt, welche sich auf die komplette Produktionskette hinsichtlich ökologischer und sozialverantwortlicher Kriterien beziehen.

Im Folgenden werden die Kriterien zusammengefasst:

  • Umweltschutz: Betriebe für Naturtextilien müssen eine schriftliche Umweltpolitik festlegen, in der sie der Zertifizierungsstelle vorlegen, inwiefern sie die Entstehung von Abfällen und Umweltbelastungen minimieren und überwachen, Wasser und Energie sparen sowie Chemikalien so wenig wie möglich einsetzen und diese wenn ordnungsgemäß entsorgen
  • Natur Pur: das Gewebte oder Gestrickte ohne Zutaten (Reisverschlüsse, Knöpfe, Bündchen oder Futter) muss zu 100 % Naturfasern enthalten, die aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) oder kontrolliert biologischer Tierhaltung (kbT) stammen. Künstliche Fasern (wie Viskose, Elasthan oder Polyacryl) sind nur bei speziellen Zutaten zugelassen. Es sind keine Fasern erlaubt, bei deren Herstellung gegen die ILO Kern-Arbeitsnormen oder den Tierschutz verstoßen wird, sowie, wenn diese auf illegal angeeigneten Landflächen angebaut werden.
  • Bio: für den Anbau der Biofasern sind im Gegensatz zum konventionellen Faseranbau keine Pestizide und künstliche Düngemittel erlaubt. Es wird versucht, Wasser zu sparen und die Baumwolle wird mit der Hand gepflückt (um giftige Entlaubungsmittel zu vermeiden). Bei der Herstellung von tierischen Fasern, wie Wolle und Seide, muss eine artgerechte Tierhaltung sowie biologisches Futter gewährleistet werden.
  • Chemikalien: in allen Stufen der Produktion sind gefährliche Zusatzstoffe verboten. Es dürfen u. a. keine Substanzen verwendet werden, die krebserzeugend sein können, Erbgut schädigend oder schädigend für ein Kind im Mutterleib. Zudem sind Stoffe, die sich schwer abbauen lassen, wie z.B. Chrom, Fluor oder Chlor, verboten, welche ebenfalls krebserregend sein können. Des Weiteren ist der Einsatz von aromatischen Lösemitteln und Konservierungsmittel verboten. Auch Schwermetalle – bis auf Eisen und Kupfer in blauen, grünen und türkisen Farbstoffen bis 5 % – sind nicht erlaubt. Verbot von genetisch veränderten Organismen (GVO)
  • Garn: für die Herstellung des Garns – beim Spinnen – dürfen nur Paraffinöle und Zusätze von natürlichen Rohstoffen verwendet werden. Chemische Reinigungsvorgänge sind verboten, stattdessen wird das Garn gekämmt. Zudem sind Gleitmittel und Zwirnöle verboten, die zu einer Wasserverschmutzung und Umweltbelastung führen.
  • Stoff: herkömmliche Schlichtemittel, v.a. Polyvinylalkohol (PVA), führen zu einer hohen chemischen Sauerstoffbedarf Belastung (CSB-Belastung) des Abwassers. Bei BEST sind nur gewisse Schlichtemittel (Stärke und andere natürliche Substanzen) erlaubt. PVA darf anteilig nur weniger als 25 % in der Gesamtschlichte vorkommen und nur in Kombination mit natürlichen Stoffen verarbeitet werden. Die Öle der Strick- und Webmaschinen dürfen keine Schwermetalle enthalten.
  • Bleichen: die Stoffe dürfen nur mit Sauerstoff (z.B. Peroxide) gebleicht werden (nicht mit Chlor, Natronlauge, Tensiden oder Wasserstoffperoxid)
  • Nassveredelungsbetriebe: müssen ausführlich Protokoll über die eingesetzten Stoffe führen und das Abwasser wird hinsichtlich strenger Grenzwerte kontrolliert
  • Färben: bei Farbstoffen und Pigmenten sind gewisse Substanzen verboten, wie z.B. aminfreisetzende Azofarbstoffe oder schwermetallhaltige Farben (außer Eisen). Bei Druckverfahren sind keine Ätz-Druckverfahren mit aromatischen Lösungsmitteln erlaubt, stattdessen sind Druckverfahren auf Basis von Wasser oder natürlichen Ölen erlaubt
  • Konfektion: beim Zusammennähen der Kleidung darf künstliches Polyester (PES) -Garn verwendet werden, um aus Nachhaltigkeitsaspekten ein zu schnelles Aufgehen der Nähte zu vermeiden. Die Fäden müssen jedoch mit Baumwolle umhüllt werden. Bei Strickgarn gilt hingegen, dass dieses nur aus Naturfasern bestehen darf. Applikationen, Taschen, Bänder, Kordeln oder Etiketten dürfen nur reine Naturfasern enthalten. Bei elastischen Bändern und Abschlussspitzen dürfen künstliche Materialen wieder aus Nachhaltigkeitsaspekten beigemischt werden, um ein schnelles Ausleiern zu vermeiden.
  • Metall: Knöpfe und Druckknöpfe dürfen nur aus Metall oder natürlichen Rohstoffen sein. Da Reißverschlüsse belastbar sein müssen, dürfen sie aus natürlichen Stoffen und auch als Kunststoffen (ohne PVC) bestehen. Schnallen, Knöpfe oder Reißverschlüsse aus Metall müssen chrom- und nickelfrei sein.
  • Verpackung & Transport: Bei Lagerung und Transport müssen die Produkte klar von konventionellen Produkten getrennt werden, um eine Verunreinigung oder Verwechslung zu vermeiden. Verpackungsmaterial mit chlorierten Kunststoffen, wie beispielsweise PVC, ist nicht erlaubt. Papier und Pappe (z.B. für Banderolen oder Hangtags) müssen aus recycelten Material oder entsprechend einem Programm für nachhaltige Forstbewirtschaftung hergestellt werden. Notwendige Dokumentation der Transportwege – und mittel.
  • Verbraucherschutz: strenge Rückstandskontrolle. Chemische Labortests, ob durch Abrieb und Schweiß keine gesundheitsschädlichen Stoffe freigesetzt werden. Zudem gibt es technische Qualitätsparameter für Licht-, Wasch, Schweiß- und Reibechtheit und Einlaufwerte. Bei Babykleidung ist vor allem Speichelechtheit bedeutend.
  • soziale Verantwortung: gemäß den Kern-Arbeitsnormen der ILO müssen in den Betrieben festgesetzte Sozialstandards eingehalten werden, die regelmäßig überprüft werden, wie z.B. keine Zwangs- und Sklavenarbeit, Respektierung von Vereinigungsfreiheit und Recht auf Tarifverhandlungen, sichere und hygienische Arbeitsbedingungen, keine Kinderarbeit, Mindestlohn, begrenzte Arbeitszeiten, keine Diskrimierung, Verbot von inhumaner Behandlung und sozialverantwortliches Management

Fazit: Die beiden Qualitätssiegel sind sich hinsichtlich ihrer Kriterien sehr ähnlich bzw. sind diese zum großen Teil identisch (für eine ausführliche Auflistung der Kriterien siehe die in den Quellen aufgeführten Manuskripte zu den jeweiligen Siegeln).

Ein wesentlicher Unterschied der “IVN BEST”-Zertifizierung zur “GOTS”-Zertifizierung ist, dass textile Produkte (außer Accessoires) aus 100 % Naturfasern bestehen müssen, welche aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft (kbA/kbT) stammen. Bei dem IVN BEST-Siegel ist der Einsatz synthetischer Fasern nicht erlaubt, eine Ausnahme stellen elastische Teile und Abschlüsse dar. Bei der niedrigeren Labelstufe des GOTS-Siegel dürfen bis zu 10 % synthetische Fasern (bei Strumpfwaren bis zu 25 %) beigemischt werden.

Beide Qualitätssiegel bieten einen hohen Standard. Im Vergleich der beiden Siegel stellt die IVN-BEST-Zertifizierung den zur Zeit höchsten Standard hinsichtlich ökologischer und textiler Nachhaltigkeit dar.

Firmen in unserem Shop mit sowohl GOTS als auch IVN BEST-Zertifikat:

Firmen in unserem Shop mit GOTS-Zertifikat:

Quellen: https://www.global-standard.org/de [Zugriff 24.04.20] & Global Organic Textile Standard (GOTS) (2020). Version 6.0 – 01 March 2020 (Effective Date: 01 March 2021) https://www.global-standard.org/images/GOTS_Documents/GOTS_Version_6.0_EN.pdf https://naturtextil.de/qualitaetszeichen/gots/ [Zugriff 26.04.20] & Internationaler Verband für Naturtextilwirtschaft e.V. (IVN) (2018). NATURTEXTIL IVN zertifiziert BEST (IVN BEST) – Version 6.1 (rechtsverbindliche Version). https://www.global-standard.org/images/GOTS_Documents/GOTS_Version_6.0_EN.pdf

Oster Kekse

Backen kann man zu jeder Jahreszeit und es macht fast allen Kindern, egal welches Alter, Spaß. Dies ist ein einfaches Rezept für kleine Osterkese.

Du brauchst für das Rezept:

  • 300 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 70 g Zucker
  • 1 Vanillieschote oder Vanilliezucker
  • 1 Ei
  • Kakao
  • Für die Deko: Puderzucker, Zuckerkügelchen

Schulkinder können die Zutaten selbststädig abmessen. Für kleinere Kinder würde ich empfehlen, alles vorher abzumessen und in verschiedenen Behältern bereit zu stellen. Dann können sie die Zutaten selber zusammen mixen und kneten.

Das Mehl auf ein Backbrett oder eine Schüssel geben. Die Butter, den Zucker, das Vanilliemark und das Ei in die Mitte geben und alles verkneten. Den Teig in zwei teilen und die eine Hälfte mit dem Kakao verkneten. Der Teig kommt dann 1 Stunde in den Kühlschrank. Ich lasse ihn aber auch oft nur eine halbe Stunde drin, wenn die Ungeduld groß ist und finde das geht auch.

Dann den Teig ausrollen und die Häschen austechen. Meine Kinder lieben es auch mit dem Messer einfach eigene Formen in den Teig zu schneiden. Das geht natürlich auch und macht Spaß!

Die Kekse auf einem Backblech mit Backpapier im Ofen bei 200 Grad 10 Minuten backen.

Für die Deko Puderzucker mit etwas Wasser oder Zitronensaft mischen, mit einem Pinsel auf die Häschen streichen und mit den kleinen Zuckerperlchen den Häschen Ketten um die Hälse legen.

Folgendes kannst du bei uns im Shop finden, wenn du es brauchst:

Reparieren statt Wegwerfen

Im bewussten Umgang mit unserer Umwelt, ist der Umgang mit den Dingen, die wir bereits besitzen so so wichtig. Alles, was wir bereits haben zu pflegen, zu reparieren und sorgsam zu behandeln, bedeutet ihnen ein längeres Leben zu schenken. Dadurch können wir eigentlich ganz einfach Ressourcen schonen. Jedes neue Teil, welches wir kaufen, benötigt Energie. Natürlich auch wenn es aus biologischen Anbau oder biologischer Tierhaltung ist. Ein Kleidungsstück zu reparieren benötigt lediglich etwas Garn, eine Nadel und etwas Zeit.

Wer noch nie geflickt hat, dem kann ich das E-Book von Flurina sehr empfehlen. Du kannst es bei hier bei Etsy kaufen und es enthällt alle Grundlagen und viele schöne Ideen. Auch auf ihrem Instagram Profil @froh.natur gibt es viel Inspiration und Ideen zu finden.

Wichtig ist erst mal, das es gar nicht so schwer ist und man es will, einfach mal anfangen muss. Was ich auch immer wieder erlebe ist, dass auch wenn es nicht perfekt wird, freut man sich daran. Das find ich besonders. Das Kleidungsstück wird zu einem richtigen Schatz, viel wertvoller für einen selber als es davor war.

Also, um mal einen kleinen Einstieg zu ermöglichen, erklär ich kurz, wie ich so ein Löchlein flicke.

Ich nehme erst mal ganz normalen Faden und sichere die Maschen, damit das Loch nicht größer werden kann. Dazu nähe ich die losen Maschen einfach zusammen. Einmal von unten nach oben und dann geh ich nochmal waagerecht durch und vernähe.

Im Prinzip ist das Loch dann schon fertig geflickt. Damit es schöner aussieht, kann man es noch verzieren.

Ich nehme dazu Stickgarn und sticke ein Motiv darüber. Zum Beispiel wie hier ein Schneeglöckchen.

Der Body, den ich repariert habe, ist von Engel und bei uns im Shop findest du ihn hier.

Oster-Mobile

Kleine feine Deko Momente zu den Jahreszeiten-Festen finde ich immer schön, besonders wenn die Kinder dabei mitmachen können. Für dieses Oster-Mobile werden kleine Küken aus Wollresten gestrickt. Es ist erst für Kinder geeignet, die bereits stricken können oder Lust haben dies zu lernen. Jüngere Kinder können beim Zunähen oder Stopfen der Küken helfen. Tolle Anleitungen für Strick-Tiere gibt es in den Büchern von Freya Jaffke. Zum Beispiel im Spielzeug von Eltern selbst gemacht.

Die Quadrate in Arbeit.

Du brauchst dafür: 1. Stricknadeln, 2. Wollreste, 3. Stopfwolle, 4. einen Ast

  • Als erstes werden 3 kleine Quadrate von ca. 6 cm Länge und Breite immer rechts hin und her gestrickt.
  • Die fertigen Quadrate diagonal zusammen klappen und an den Seiten zunähen. Eine kleine Öffnung zum Stopfen mit Schurwolle lassen, dann ganz zunähen.
Die Quadrate werden zusammen genäht.
  • Dann einen Kamm mit einer anderen Farbe oben auf den Kopf sticken.
  • Die fertigen Küken an Fäden an einen Ast hängen- fertig!
Die Küken haben einen kleinen Kamm bekommen.
Noch an einen Stock binden- fertig!

Folgendes kannst du bei uns im Shop finden, wenn du es brauchst:

Das fertige Mobile.